Mantrailing


Es gibt viele Möglichkeiten unsere Hunde artgerecht auszulasten, eine davon ist das Mantrailing - die Suche nach einem Menschen anhand seines Individualgeruchs!

Immer mehr Hundehalter entdecken das Mantrailing für sich und ihren Hund als Hobby und artgerechte Auslastung. Hund und Halter wachsen als Team zusammen. Der Hundehalter lernt der Nase seines Hundes zu vertrauen.

Was benötigen wir für das Mantrailing:

  1. ein gut sitzendes Brustgeschirr, dass nicht im Alltag verwendet wird
  2. ein Halsband
  3. eine Schleppleine von 3-10 Metern
  4. eine normale Hundeführleine
  5. eine Warnweste
  6. Leuchtartikel für Hund und Halter, falls im Dunklen trainiert wird
  7. eine "Dose" mit ausreichend Superleckerchen (bei "Futterverweigerern" das Lieblingsspieli)
  8. Duftstoffe (Schal, Socken o.ä.) in "Gefrierbeuteln" - für die Hunde der anderen Teams
  9. ein Auto, für die Wartezeit des Hundes
  10. Wasser für den Hund
  11. und die Bereitschaft, mit der Gruppe 2-3 Stunden (kommt auf die Gruppengröße an) zu arbeiten und auch als Versteckperson zur Verfügung zu stehen.

 

Kurz gesagt; Mantrailing fördert und stärkt die Bindung zwischen Hund & Halter, jagdlich motivierte Hunde erhalten ein Bestätigungsfeld, Hunde mit Umweltängsten könnten therapiert werden, gehandicapte Hunde können durch das Mantrailen ebenfalls körperlich und geistig ausgelastet werden. Rund um die ideale Sportart für Mensch und Hund.

Interessenten melden sich bitte beim zuständigen Ausbildungswart.

 

Das Donnerberger Mantrailing-Team wünscht viel Spaß beim Training! 

 

Zur Info: 

Seit 2017 bietet der DVG das Mantrailing als reine Hundesportprüfung an. Wer nicht nur just for fun das Mantrailen mit seinem Hund erlernen möchte, hat auch die Möglichkeit an solchen Prüfungen teilzunehmen. Voraussetzung hierfür wären eine Mitgliedschaft in einem Hundesportverein sowie eine Begleithundeprüfung.

 

Prüfungsstufen

 

Prüfungsstufe I (MT-I)

Länge der Suchstrecke: 150-300m
   
Alter des Trails: mindestens 2 Stunden
   
Gelände: ruhiges Wohngebiet, Wald, Wiese, 1-2 Richtungswechsel
   
Suchzeit: 25 Minuten
   
Beginn des Trails: bei richtiger Aufnahme des Trails ist die Zustimmung des Leistungsrichters erlaubt.

 

Prüfungsstufe II (MT-II)

Länge der Suchstrecke: 400-600m
   
Alter des Trails: mindestens 4 Stunden
   
Gelände: belebtes Wohngebiet, Wald, Wiese, Kreuzungen, 2-3 Richtungswechsel
   
Suchzeit: 30 Minuten
   
Beginn des Trails: bei richtiger Aufnahme des Trails ist die Zustimmung des Leistungsrichters erlaubt

 

Prüfungsstufe III (MT-III)

Länge der Suchstrecke: 800-1000m
   
Alter des Trails: mindestens 18 Stunden
   
Gelände: belebtes Wohngebiet, Wald, Wiese, Kreuzungen, befahrener Straßenbereich, 3-4 Richtungswechsel
   
Suchzeit: 45 Minuten
   
Beginn des Trails: keine Zustimmung bei Trailaufnahme vom Leistungsrichter

 


© PHV Stolberg Donnerberg
@ Marco Pelster 2018